Hand in Hand Wiesbaden e.V.
Jetzt spenden
Kontakt Newsletter Impressum
Untitled Document


Afghanistan: Wir machen weiter!

Auf Grund der anhaltend schlechten Lage in Afghanistan, werden wir unsere Aktivitäten dort fortsetzen und zusammen mit unserem Mitglied Najma Omar-Olomi den Bau einer Schule unterstützen.

Wir haben Frau Najma Omar-Olomi im letzten Jahr bei unserem Hilfseinsatz in Kabul kennen gelernt und sie in ihrem Heimatdorf Shewaki (20 km von Kabul) besucht.
Als Tochter eines Generals der Afghanischen Armee, musste sie mit ihrer Familie beim Einmarsch der Sowjetarmee nach Pakistan fliehen und kam dann 1980 nach Deutschland.
Frau Omar-Olomi lebt heute in Hagen und ist von Beruf Röntgenassistentin. Von dort organisiert Sie Lieferungen von Hilfsgütern nach Afghanistan.

Nach dem Sturz der Taliban-Herrschaft im Jahr 2001, besuchte sie bereits mehrmals ihr Heimatdorf und hat dabei ihr Elternhaus zu einer Behelfs-Schule umgebaut.
Die ersten Klassen begannen im August 2002 mit 120 Schülern.
Die Kinder werden in gemischten Klassen unterrichtet. Dies ist dort eine absolute Neuheit, da es in Afghanistan immer noch eine Ausnahme ist, dass Mädchen und Jungen zusammen die Schule besuchen.
Der Unterricht wird durch staatliche Lehrer durchgeführt und ist vollkommen gewaltfrei.

Inzwischen mussten zwei Schul-Zelte im Garten aufgestellt werden, um die schnell wachsende Zahl der Kinder unterzubringen. Die Zahl der Schüler beträgt nun bereits über 350 Kinder.
Um dem wachsenden Bedarf gerecht zu werden, wurde nun mit dem Bau der neuen Schule Omar Olomi begonnen.
Der Baupreis für eine Schule mit 14 Klassenzimmer und 2 Lehrerzimmern beläuft sich auf ca. 35.000 Euro.

Hiervon haben wir als Hand in Hand e.V. Nastätten 10.500 Euro aus Spendengeldern bestritten. Der Rest wird vom Verein Bildung für Kinder in Afghanistan e.V. aufgebracht.

Nach fertigstellung der Schule haben ca. 450-500 Schüler die Möglichkeit eine Schule zu besuchen und dadurch eine Zukunftsperspektive.

Wir Danken allen Spenderinnen und Spendern, die uns so selbstlos bei diesem Projekt unterstützt haben.

Selbstverständlich wurden auch bei diesem Projekt alle Spendengelder ohne Abzug zu 100% direkt vor Ort gebracht und zum Bau der Schule verwendet. Alle Umkosten, wie z.B. die Flüge nach Kabul und alle Verwaltungskosten wurden von den Mitgliedern des Hand in Hand e.V. selbst getragen.

Vielen Dank
Ersin Müller
1. Vorsitzende Hand in Hand e.V. Wiesbaden